Teilnehmer für die Gesprächsrunde des Vorstands der Conterganstiftung mit Experten zur Durchführung der Studie Gefäßmissbildungen und Veränderungen der Nervenbahnen

Andreas Meyer
ordentliches Mitglied im Stiftungsrat
der Conterganstiftung für behinderte Menschen
Dohmengasse 7, 50829 Köln
Telefon: 0221 / 9505101, Telefax: 0221 / 9505102
E-Mail: andreas.meyer.stiftungsrat@web.de

An den Vorstand der
Conterganstiftung für behinderte Menschen
Sibille-Hartmann-Str. 2-8
50969 Köln

26.5.2015



Betrifft: Teilnehmer für die Gesprächsrunde des Vorstands der Conterganstiftung mit Experten zur Durchführung der Studie Gefäßmissbildungen und Veränderungen der Nervenbahnen.



Sehr geehrte Frau Rupprecht, sehr geehrte Frau Schindler, sehr geehrte Frau Hudelmaier,


als Teilnehmer für die Gesprächsrunde des Vorstands der Conterganstiftung mit Experten zur Durchführung der Studie Gefäßmissbildungen und Veränderungen der Nervenbahnen möchte ich Ihnen folgende Personen vorschlagen:

Herrn Chefarzt Privatdozent Dr. med. Wolfgang Fehske
St. Vinzenz-Hospital
Merheimer Straße 221-223
50733 Köln-Nippes
Tel.: 0221 ......
inneremedkardio@......

Herrn Dr. med. Wolfgang Fehske vom St. Vinzenz-Hospital möchte ich deswegen vorschlagen, weil er mich zusammen mit seinen Kollegen als Chefarzt der Kardiologie des St. Vinzenz-Hospitals in und nach der Nacht meines Herzinfarktsim Jahr 2012 betreut hat. Herr Dr. med. Wolfgang Fehske hat sich sofort für eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit dem Herzzentrum der Uniklinik Köln und Herrn Prof. Dr. med. Jens Wippermann (siehe unten) entschieden, nachdem im St. Vinzenz-Hospital festgestellt werden musste, dass bei mir aufgrund deutlicher Gefäßmissbildungen eine Herzkatheter-Behandlung nicht möglich war.

Bitte lesen Sie bezüglich der Gefäßmissbildungen auch den Artikel in der Zeit vom 15.6.2013:
http://www.zeit.de/2013/24/contergan-opfer

Herrn Prof. Dr. med. Jens Wippermann
Klinik und Poliklinik
für Herz- und Thoraxchirurgie
Universitätsklinikum Köln (AöR)
Kerpener Str. 62
D -50937 Köln
Telefon: +49 221 ......
elisabeth.von-berg@......

Herrn Prof. Dr. Wippermann möchte ich deswegen vorschlagen, weil er bei mir als leitender Oberarzt der Klinik und Poliklinik für Herz- und Thoraxchirurgie eine Bypass-Operation durchführte, ohne dafür meinen Brustkorb zu öffnen. Die Operation wurde minimal invasiv durchgeführt. Da viele Kurzarmer wie auch ich bei natürlichen Bewegungsabläufen ihren Brustkorb benutzen und belasten müssen, wäre dieses seltene Operationsverfahren gerade für die Bekämpfung der Auswirkungen eines Herzinfarktes nach einer nicht durchführbaren Herzkatheter-Behandlung besonders schonend für Conterganopfer. Darüber hinaus wird Herr Prof. Dr. Wippermann als Herzchirurg für die Durchführung der oben genannten Studie wichtige Impulse geben können.

Beide Experten habe ich ebenfalls im Vorfeld des Workshops zu der oben genannten Studie vorgeschlagen.

Offensichtlich gab es damals seitens der Geschäftsstelle der Conterganstiftung Schwierigkeiten diese beiden Experten erfolgreich einzuladen.

Ich bin gespannt, ob diese Schwierigkeiten mittlerweile ausgeräumt werden konnten.

Ich behalte mir vor, noch weitere Vorschläge zu machen.

Daher bitte ich darum, mir mitzuteilen, welche weiteren Personen zu der Expertenrunde geladen worden sind.


Mit freundlichen Grüßen

Andreas Meyer



Nutzen Sie unseren Newsletter

Wenn Sie etwas über aktuelle Ereignisse erfahren wollen, können Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter anmelden.

Schnellkontakt

BCG
Bund Contergangeschädigter
und Grünenthalopfer e.V.
c/o Herr Andreas Meyer
Dohmengasse 7
50829 Köln

Mo - Do von 12 - 17 Uhr

Telefon:
+49 (0)172 / 2905974

Telefax:
+49 (0)221 / 9505102

Kontakt