Email: Thu, 11 Sep 2014 15:01:01 +0200

Betreff: Aufnahme des Eilantrags von Frau Andrea Kornak vom 10.9.2014 auf die Tagesordnung der 97. Sitzung des Stiftungsrates.

Von:

andreas.meyer@...
Andreas Meyer, Stiftungsratsmitglied


An:

law@...
Christian Stürmer, stellv.Stiftungsratsmitglied

laserprint-1@...
Udo Herterich, stellv.Stiftungsratsmitglied

geschaeftsstelle@...
Geschäftsstelle der Conterganstiftung

PG-FS@...
Dr.Sven-Olaf Obst, Kandidat zur Wahl als Stiftungsratvorsitzender

grichart@...
Gertrud Richartz, Leiterin der Geschäftsstelle


Kopie (CC):

andrea.kornak@...
Andrea Kornak, Contergangeschädigte




Andreas Meyer
ordentliches Mitglied im Stiftungsrat
der Conterganstiftung für behinderte Menschen
Dohmengasse 7, 50829 Köln
Telefon: 0221 / ......,Telefax: 0221 / ......
E-Mail: andreas.meyer@...

An die
Conterganstiftung
für behinderte Menschen
- Geschäftsstelle -
Sybille-Hartmann-Str. 2-8
50969 Köln

11.9.2014



Betrifft: Aufnahme des Eilantrags von Frau Andrea Kornak vom 10.9.2014 auf die Tagesordnung der 97. Sitzung des Stiftungsrates.



Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Frau Richartz, sehr geehrter Herr Obst,

Für die 97. Sitzung des Stiftungsrates der Conterganstiftung am 18.9.2014 in Stuttgart bitte ich den nachfolgend genannten Eilantrag von Frau Andrea Kornak vom 10.9.2014 mit auf die Tagesordnung zu nehmen und sodann am 18.9.2014 in der Stiftungsratssitzung darüber abzustimmen:


Wortlaut des Eilantrags von Frau Andrea Kornak vom 10.9.2014:

„Die Stiftung möge beschliessen, dass, je nach Region, mindestens 4 Obmänner bzw. -frauen in einstimmiger Absprache mit den 2 gewählten Betroffenenvertretern ernannt werden, um bei Ablehnung betreffend Heil- und Hilfsmittel sowie Reha eine Vermittlungsinstanz zu haben.

Bei Abstimmung durch die "Behördenmehrheit" möge die Stiftung kurzfristig, d.h. binnen 3 Monaten, die Betroffenen kurz über den Zugang zu den 3 Unterstützungsarten befragen und zwar getrennt je Bereich, hierbei muss natürlich auch erfasst werden, wie viele Anträge jeweils gestellt/abgelehnt wurden. Auch soll erfragt werden, wie die Zusammenarbeit mit den Kassen funktioniert und ob die Stiftung, insbesondere bei Ablehnung, von der Abtretung Gebrauch gemacht hat und was bei Verfristung passiert ist.

Insbesondere sollen bürokrat. Aufwand und die Versorgungssituation erfasst werden, in wie viel Fällen sich Betroffene an die Grünenthalstiftung gewandt hat und in wieviel Fällen diese sich wiederum an die Conterganstiftung zwecks Erstattung gewandt hat. Wie viele Fälle sind beim VWgericht anhängig und wie hat dieses bisher entschieden bzw. in wie vielen Fällen hat die C.stiftung "nachgegeben" und aus welchen Gründen.

Für einen solchen Fragebogen ist kein hoher Aufwand nötig, da könnte man ggf. die Heidelberger um Unterstützung bitte.“



Ferner bitte ich Sie, mir den Erhalt dieser E-Mail zu bestätigen.

Gleichzeitig bitte ich um eine Bestätigung für den Erhalt meiner E-Mail vom 9.9.2014 samt Anhang mit dem E-Mail-Betreff „Antrag zur Durchführung einer Studie zu Gefäßen und Nervenbahnen … Erstmalig gestellt am 28.5.2014“ mit dem weiteren Betreff: „Weiterer Tagesordnungspunkt „Antrag zur Durchführung einer Studie zu Gefäßen und Nervenbahnen mit individuellen Notfall-, Behandlung-, Diagnose- und Therapieempfehlungen für contergangeschädigte Menschen“ für die 97. Sitzung des Stiftungsrates der Conterganstiftung für behinderte Menschen am 18.9.2014“.


Mit freundlichen Grüßen
Andreas Meyer



Nutzen Sie unseren Newsletter

Wenn Sie etwas über aktuelle Ereignisse erfahren wollen, können Sie sich hier für unseren kostenlosen Newsletter anmelden.

Schnellkontakt

BCG
Bund Contergangeschädigter
und Grünenthalopfer e.V.
c/o Herr Andreas Meyer
Dohmengasse 7
50829 Köln

Mo - Do von 12 - 17 Uhr

Telefon:
+49 (0)172 / 2905974

Telefax:
+49 (0)221 / 9505102

Kontakt